SchKG 89 ff

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Das Betreibungsamt vollzieht die Pfändung unverzüglich nach Empfang des Fortsetzungsbegehrens. Es wird in erster Linie das bewegliche Vermögen, einschliesslich der Forderungen und der beschränkt pfändbaren Ansprüche (Art. 93 SchKG), gepfändet. Das unbewegliche Vermögen wird nur gepfändet, soweit das bewegliche zur Deckung der Forderung nicht ausreicht. Es wird nicht mehr gepfändet, als nötig ist zur Befriedigung der pfändenden Gläubiger für ihre Forderungen samt Zinsen und Kosten.